Autor: rk

AVRO RJ als Vollfrachter

AVRO RJ Freighter

AVRO RJ Freighter (Foto: BAe Systems)

BAE Systems präsentierte im vorjährigen August ein Konzept für einen AVRO RJ100 Umbaufrachter, damit könnte das letzte britische Verkehrsflugzeug mit Strahlantrieb zu neuem Leben erwachen.


Von dem AVRO RJ hat British Aerospace zwischen 1992 und 2001 insgesamt 166 Einheiten gebaut, einer der größten Betreiber war Swiss International Air Lines, welche den Vierstrahler Mitte der 1990er Jahren unter ihrem ursprünglichen Namen Crossair beschafft hatte. Die Jumbolinos von BAE Systems wurden mehr und mehr durch die neuen und viel Treibstoffeffizienteren Embraer EJets vom Markt verdrängt. Die AVRO RJ100 haben im Segment der 110 Plätzer ausgedient und landen auf dem Gebrauchtflugzeugmarkt oder auf dem Flugzeugfriedhof. Die robusten Vierstrahler sind bei weitem noch nicht so alt, dass man sie nicht mehr weiter nutzen könnte. Wenn man die RJ Verkehrsflugzeuge seriös wartet und sorge dazu trägt, dann können sie noch für viele weitere Jahre sicher betrieben werden. BAE Systems möchte sich diesen Umstand zu Nutzen machen und dem AVRO RJ100 als Umbaufrachter eine neue Zukunft schenken. Die Umrüstung des kleineren RJ85 könnte ebenfalls zum Thema werden.

Laut BAE Systems könnte die Reichweite durch den Einbau eines zusätzlichen Unterflurtank um bis zu 1.000 Nautische Meilen (1.852 km) gesteigert werden. Mit einer Frachtkapazität von 10.787 kg könnte der neue RJ100 Frachter 1.250 Nautische Meilen (2.315 km) weit fliegen, bei einer Frachtladung von 8.000 kg wären es dann maximal 2.000 Nautische Meilen (3.704 km). Die maximale Reichweite würde bei rund 2.400 Nautischen Meilen (4.260 km) liegen, dabei könnte der RJ100 dann noch etwa 3 Tonnen Fracht mitnehmen. Laut BAE Systems liegt die maximale Frachtkapazität bei rund 14 Tonnen.

Die RJ100 sind auf dem Markt günstig zu haben, der Sockelpreis für eine knapp 20 Jährige Maschine würde etwa 1,5 Millionen US Dollar betragen. Der Umbau zu einem Vollfrachter würde laut BAE Systems rund 2,8 Millionen US Dollar kosten. In diesem Betrag wäre der D-Check ebenfalls enthalten. Einen fast neuen AVRO Vollfrachter wäre also für etwa 4,3 Millionen US Dollar zu haben. BAe Systems hat in das Projekt AVRO RJ100 Umbaufrachter bereits 3.500 Mann Stunden investiert und wäre rasch in der Lage, das Projekt zur Markreife zu entwickeln. Falls der Markt da wäre, wären die ersten RJ Freighter rasch verfügbar.

Es gibt bereits ältere BAe-146QT Vollfrachter, diese werden von diversen Frachtfluggesellschaften erfolgreich eingesetzt.

Kommentare

Anzeige
FliegerWeb on Facebook:
empfohlen
 
 
Practical
Nike
news
news sitemap

Back to Top