Autor: rk

Super Hornet mit konformen Rumpftanks

F/A-18 Super Hornet Block III

F/A-18 Advanced Super Hornet (Foto: Boeing)

Die Reichweite ist für ein Angriffsflugzeug von entscheidender Bedeutung, darum wird die F/A-18F Super Hornet in Zukunft konforme Rumpftanks kriegen.


Die interne Kraftstoffmenge ist in jedem Kampfflugzeug beschränkt, will man grössere Reichweiten oder längere Verweilzeiten erreichen, ohne dabei auf aufwändige Luftbetankungen zurückgreifen zu müssen, dann muss man zusätzlichen Treibstoff in abwerfbaren Unterflügeltanks oder in konformen Rumpftanks mitführen. Unterflügeltanks oder Unterrumpftanks können in der Regel nur zulasten von Kampfmitteln mitgeführt werden und erhöhen auf unerwünschte Weise den Radarquerschnitt des Kampfjets.

Am 28. August 2013 startete eine umgebaute F/A-18F Super Hornet mit Rumpfkonformen Zusatztanks zu ihrem ersten Testflug, die Flüge mussten zeigen, dass man die Super Hornets reichweitenmässig mit konformen Rumpftanks aufbohren kann. Boeing hat dazu im Sommer 2013 konforme Treibstofftanks bei einer F/A-18F der US Navy angebaut und sie in die Flugerprobung geschickt. Bei den ersten Testflügen verfügten die Tanks an den Flügeloberseiten noch über keine Funktionalität, sie mussten lediglich die aerodynamische Tauglichkeit bestätigen, zudem hat Boeing damit auch Testreihen über den neuen Radarquerschnitt der Maschine gesammelt.

Neben den konformen Treibstofftanks hat die umgebaute Super Hornet an der zentralen Unterrumpfstation auch noch einen neuen Waffenträger erhalten, an dieser Station konnte bei Bedarf normalerweise ein abwerfbarer Unterrumpftank angehängt werden.

Die Tests verliefen zur vollsten Zufriedenheit der US Navy und haben dazu geführt, dass viele Super Hornets umgebaut wurden und die neusten F/A-18E/F aus dem Block III sind standardmässig für den Anbau von konformen Rumpftanks ausgelegt.

Kommentare

Anzeige
FliegerWeb on Facebook:
empfohlen
 
 
Practical
Nike
news
news sitemap

Back to Top