Autor: rk

Boeing 737 Frachter macht Bruchlandung

Boeing 737 Bruchlandung

Boeing 737 Frachter Bruchlandung Montpellier (Foto: AP Authority)

Ein Boeing 737 Frachter machte in der Nacht vom 23. auf den 24. September 2022 in Montpellier Méditerranée eine Bruchlandung, die drei Besatzungsmitglieder kamen dabei mit dem Schrecken davon.


Der Unfall ereignete sich heute Nacht, den 24. September 2022, um 02:37 Uhr Lokalzeit. Die Boeing 737 von Swiftair kam nach der Landung auf dem Flugplatz von Montpellier Méditerranée über das Pistenende hinaus und endete im Teich Étang de Mauguio. Die drei Besatzungsmitglieder konnten das Flugzeug evakuieren und blieben dabei unverletzt. Die Boeing 737 ragte nach der misslungenen Landung über die Uferböschung hinaus im Teich, der Bugradbereich ist im Wasser. Das Flugzeug wurde bei dieser Bruchlandung mittelschwer beschädigt. Der Flugplatz musste nach dem Landezwischenfall geschlossen werden und wird erst wieder geöffnet, wenn die Boeing 737 aus dem Weg geräumt ist. Laut der Präfektur von l’Hérault konnten rasch 60 Rettungskräfte aufgeboten werden, um die Unfallstelle zu sichern und die Bergungsarbeiten zu unterstützen.

Das französische Büro für Flugunfalluntersuchungen hat kurz nach dem Unfall erste Ermittlungen aufgenommen und wir nun den Unfallhergang minutiös aufklären.

Das Flugzeug

Bei dem Flugzeug handelt es sich um eine Boeing 737-436 (SF). Das Frachtflugzeug gehört der spanischen Swiftair und flog für West Atlantic Cargo Airlines. Die Boeing 737 ist unter der Immatrikulation EC-NLS in Spanien registriert und wurde unter der Baunummer 25856/2422 von British Airways im Jahr 1993 als Passagierflugzeug in Verkehr gesetzt. Die Boeing 737 wurde bei dem Landeunfall mittelschwer beschädigt.

Das Wetter

Zum Unfallzeitpunkt zog ein Gewitter über den Flugplatz von Montpellier. Der Wind kam aus nördlicher Richtung mit einer Stärke von 38 km/h. Es regnete stark, die Wolkenbasis lag nicht allzu tief, der starke Regen führte aber zu einer relativ schlechten Sichtweite von rund 1.200 Meter.

Die Maschine ist in Paris gestartet und landete auf dem Flugplatz von Montpellier Méditerranée auf der 2.600 Meter langen Piste 12L. Zum Unfallzeitpunkt hatte die Boeing 737 wahrscheinlich mit einer Rückenwindkomponente zu kämpfen, dieser Umstand kann zu einer langen Landung führen. Verschärfend dazu kam eine nasse Piste, je nach Nässegrad kann dies die Bremseigenschaften der Maschine schwer beeinträchtigen.

METAR

LFMT 240100Z AUTO 36021KT 2200 1200 R30/1600D +RA BR VCTS SCT008/// BKN015/// OVC020/// ///CB 16/16 Q1013 BECMG 36010KT 9999 NSW BKN045 BKN055
LFMT 240030Z AUTO 09011KT 050V130 5000 RA BR SCT013/// BKN022/// BKN028/// //////CB 17/16 Q1013 TEMPO 01015G25KT BECMG NSW BKN045 BKN055
LFMT 240000Z AUTO 15016KT 2600 RA BR SCT009/// BKN013/// BKN019/// ///CB 18/17 Q1014 TEMPO 01015G25KT 3000 TSRA BKN020 SCT030CB BKN040

Update 26. September 2022

Dem Bergungsteam auf dem Flugplatz Montpellier Méditerranée ist es gelungen, die verunfallte Boeing 737 wegzuräumen, der Flugplatz ist wieder geöffnet.

Am 24. September 2022 um 02:36 Uhr raste ein Boeing 737 Frachtflugzeug auf dem Flugplatz von Montpellier Méditerranée über das Landebahnende der Piste 12L hinaus und konnte erst unmittelbar vor dem Küstengewässer Étang de Mauguio gestoppt werden. Das Hauptfahrwerk blieb im nahen Uferbereich stecken, während der Bugradbereich in den See hineinragte.

Die Einsatzkräfte des Flughafens konnten heute Morgen die unglückliche Boeing 737 mit Kränen aus dem Morast bergen und den Bugradbereich der Maschine auf einen Anhänger eines Lastwagens laden, dieser konnte anschliessend die Boeing 737 abtransportieren.

Der Flugplatz Montpellier Méditerranée hat heute Nachmittag den Flugbetrieb wieder aufgenommen.

Kommentare

Anzeige
FliegerWeb on Facebook:
empfohlen
 
 

Back to Top