Erstellt am: 23.11.2021, Autor: ps

Emirates zieht positive Airshow Bilanz

Emirates Airline an der Dubai Airshow

Emirates Airline an der Dubai Airshow 2021 (Foto: Emirates Airline)

Emirates schliesst die Dubai Airshow 2021 erfolgreich ab, die Flugausstellung vermochte tausende von Besuchern zu begeistern.

Emirates zieht positive Bilanz zum Ende der Dubai Air Show 2021. Ein Rückblick auf eine Woche voller Investitionsankündigungen, neuer Partnerschaften und der Stärkung bewährter Zusammenarbeit.

In diesem Jahr nahm Emirates am Eröffnungsflug teil, stellte Flugzeuge aus, präsentierte die Emirates Flight Training Academy, die Emirates Aviation University und seine neuesten Kabinenprodukte, wie die Premium Economy Class. Über 4'000 Besucher begrüsste der Stand der Airline auf der Messe.

Emirates hatte die Ehre, Seine Hoheit Scheich Hamdan bin Mohammed bin Rashid Al Maktoum, Kronprinz von Dubai, Seine Hoheit Scheich Mansour bin Mohammed bin Rashid al Maktoum, Seine Hoheit Scheich Ahmed bin Mohammed bin Rashid Al Maktoum und Seine Hoheit Scheich Mohammed bin Maktoum bin Rashid Al Maktoum bei der Präsentation der neusten Emirates A380 als Gäste begrüssen zu dürfen. Die mit der neuen Premium Economy Class ausgestattete A380 war eine beliebte Attraktion und wurde zur Feier des 50-jährigen Jubiläums der Vereinigten Arabischen Emirate mit der „United Arab Emirates 50“-Lackierung versehen. Auf der Dubai Airshow kündigte Emirates die Nachrüstung von 105 seiner Boeing 777- und A380-Flugzeuge mit dem Premium-Economy-Produkt an. Die 18-monatige Umrüstung der Flugzeuge, die im kommenden Jahr beginnt, wird vor Ort in Dubai durchgeführt.

Neue, starke Partnerschaften

Am ersten Messetag unterzeichneten Emirates und Gulf Air eine Absichtserklärung, um die kommerzielle Zusammenarbeit der beiden Fluggesellschaften zu vertiefen und die Streckennetze des jeweils anderen zu nutzen.

Zum Ausbau seiner Frachtkapazitäten und zur Verbesserung der globalen Lieferkettenkonnektivität kündigte Emirates SkyCargo, die Frachtdivision von Emirates, an, bis 2022 zwei neue Boeing 777F in die Flotte aufzunehmen. Zudem unterzeichnete Emirates SkyCargo eine Vereinbarung mit Israel Aerospace Industries (IAI) über die Umrüstung von vier Boeing 777-300ER-Passagierflugzeugen in Vollfrachter, die Anfang 2023 starten soll.

Aufbauend auf Dubais Rolle als globales Logistikdrehkreuz und seiner Entwicklung hin zu einem Zentrum für E-Commerce hat Emirates SkyCargo darüber hinaus eine Vereinbarung mit Emirates Post unterzeichnet, um eine globale End-to-End-Logistikplattform für E-Commerce zu entwickeln. Die Partnerschaft zwischen einer Frachtfluggesellschaft und einem nationalen Postunternehmen ist die erste ihrer Art. Sie vereint das globale Streckennetz und die Kapazitätsstärken von Emirates SkyCargo mit dem Know-how von Emirates Post bei der Zustellung bis zum Endkunden.

Um seinen ökologischen Fussabdruck zu verringern, ist Emirates darüber hinaus mit GE Aviation eine Partnerschaft zur Entwicklung eines Testflugprogramms eingegangen. Im Rahmen dessen soll eine mit GE90-Triebwerken angetriebene Boeing 777-300ER von Emirates bis Ende 2022 einen Testflug mit 100 Prozent nachhaltigem Flugkraftstoff (Sustainable Aviation Fuels SAF) durchführen. Die Zusammenarbeit soll zeigen, wie der Einsatz von Treibstoff aus alternativen Quellen die CO2-Emissionen eines Grossraumflugzeugs reduzieren kann.

Emirates

Kommentare

Anzeige
FliegerWeb on Facebook:
empfohlen
 
 

Back to Top