Autor: rk

Ventus

Ventus
Der Ventus stellt den Nachfolger des Mini-Nimbus dar. Der Ventus a ist für Piloten bis zu einer Körpergrösse von 1,75 m gebaut worden. Er unterscheidet sich vom Ventus b durch seinen um 23 cm kürzeren und 8 cm schmaleren Rumpf. Die Tragflächen des Ventus sind in Dreifachtrapezform gebaut und das Flügelprofil erheblich ist dünner als das des Mini-Nimbus. Der gesamte Flügel ist aus Kohlefaser gebaut. Statt der normalenSchempp-Hirth-Bremsklappen, wurde für den Ventus a und b das Dreh-Bremsklappen-System des Nimbus-2C verwendet. Erst der Ventus c hatte wieder die normalen doppelstöckigen Bremsklappen. Die Spannweite des Ventus c beträgt mit Aufsteckflügeln 17,60 m, statt der üblichen 15 m. Auch gab es für die letzte Ventus Version zwei Varianten in der Bauweise: die übliche Glasfaserbauweise oder die leichtere Hybrid-Bauweise (Kevlar-, Kohle- und Glasfaser).
Ventus c (Foto: Marc Michel, GNU Licence)
Technische Daten: Ventus c
Konstrukteur: Klaus Holighaus
Hersteller: Schempp-Hirth
Serienbau: ab 1980, heute zugunsten des Ventus 2 eingestellt
Hergestellt insgesamt: 612 (alle Baureihen)
Wettbewerbsklasse: Rennklasse
Anzahl Sitzplätze: 1
Erstflug: 1980 (Ventus b)
Spannweite: 17,60 m
Länge: 6,58 m
Flügelfläche: 10,15 m²
Flügelprofil: Wortmann, Althaus, Holighaus (14%)
Flächenbelastung: 29,5 kg/m2 bis 50 kg/m2
Streckung: 30,51
Leitwerk: gedämpftes T-Leitwerk
Maximale Abflugmasse: 525 kg
Rüstgewicht: 244 kg
Wasserballast: 168 l
Höchstgeschwindigkeit: 270 km/h
Manövergeschwindigkeit: 200 km/h
Geringstes Sinken: 0,51 m/s bei 85 km/h
Bestes Gleiten: 49 bei 110 km/h
Bauweise: GFK

Kommentare

Anzeige
FliegerWeb on Facebook:
empfohlen
 
 
Practical
Nike
news
news sitemap

Back to Top