Autor: rk

Nimbus-3

Nimbus-3
Der Nimbus-3 ist der Nachfolger des Nimbus-2, welcher sehr erfolgreich in der Offenen-Klasse war. Der Nimbus-3 wurde 1981 fertig gestellt und der Erstflug erfolgte am 21. Februar desselben Jahres. Schempp-Hirth wollte für die Weltmeisterschaft in Paderborn drei Nimbus-3 fertig stellen. Die drei Nimbus-3 belegten prompt die Ränge eins bis drei. Konstrukteur Klaus Holighaus wurde Vizeweltmeister. Die drei Flugzeuge hatten jedoch noch die kleinere Spannweite von 22,90 m. Erst bei der darauffolgenden WM wurde Ingo Renner mit dem ?grossen? Nimbus-3 mit 24,50 m Spannweite Weltmeister. Die weiteren fünf Plätze wurden wieder von Piloten mit Nimbus-3 belegt. Schempp-Hirth ist damit mit dem Nimbus-3 ein grosser Wurf gelungen. Der Tragflügel des Nimbus-3 ist sechsteilig und hat ein 14 % dickes Profil. Die Streckung beträgt 35,94. Das maximale Fluggewicht liegt bei 750 kg. Fünf Jahre später am 2.Mai 1986 brachte Schempp-Hirth den Nimbus-3D (D für Doppelsitzer) heraus. Für die Entwicklung konnte Schempp-Hirth auf den Erfahrungen des Janus aufbauen. Konkret wurde der Rumpf des Janus auf 8,80 m Länge gestreckt und durch die Hybridbauweise wurde eine Gewichtsoptimierung erreicht. Die Haube des Nimbus-3D ist einteilig und wird Schempp-Hirth typisch zur Seite geklappt. Der Tragflügel ist nun nicht mehr sechs-, sondern vierteilig.
Nimbus-3 (Bild: Vectis Gliding Club)
Technische Daten: Nimbus-3D
Hersteller: Schempp-Hirth
Serienbau: ab 1986
Hergestellt insgesamt: 65
Wettbewerbsklasse: Offene Klasse
Anzahl Sitzplätze: 2
Erstflug: 2.Mai 1986
Spannweite: 24,60 m
Länge: 8,80 m
Flügelfläche: 16,85 m²
Streckung: 35,91
Maximale Flächenbelastung: 33,5 kg/m2 bis 44,5 kg/m2
Leitwerk: gedämpftes T-Leitwerk
Maximales Fluggewicht: 750 kg
Wasserballast: 168 l
Manövergeschwindigkeit: 190 km/h
Höchstgeschwindigkeit: 275 km/h
Geringstes Sinken: 0,45 m/s bei 90 km/h
Bestes Gleiten: 57 bei 110 km/h

Kommentare

Anzeige
FliegerWeb on Facebook:
empfohlen
 
 
Practical
Nike
news
news sitemap

Back to Top