Autor: rk

Piper PA-46 Malibu Meridian

Piper PA-46 Malibu Meridian

Piper PA-46 Malibu Meridian (Foto: Piper Aircraft)

Die Piper PA-46 Malibu Meridian ist ein Reiseflugzeug für sechs Personen. Es ist eine Weiterentwicklung der PA-46 Malibu, das Flugzeug mit Turbopropantrieb ist seit November 2000 auf dem Markt. Heute wird sie unter dem Namen Piper PA-46 M500 vermarktet, mehr als 550 dieser einmotorigen Turboprops wurden bereits ausgeliefert.


Entwicklungsgeschichte Piper PA-46 Malibu Meridian

Bei der Piper PA-46 Malibu Meridian handelt es sich um eine Weiterentwicklung der PA-46 Malibu. Als Hauptunterschied gilt der Wechsel von einem Kolbenmotor auf eine Propellerturbine. Die PA-46 Malibu Meridian wurde im Jahr 1997 angekündigt und absolvierte am 21. August 1998 den Jungfernflug. Die US-amerikanische Musterzulassung für das einmotorige Turbopropellerflugzeug konnte Piper am 27. September 2000 entgegennehmen und am 7. November 2000 konnte die erste Kundenmaschine ausgeliefert werden. Bei der Einführung kostete die Piper Malibu Meridian 1 Million US-Dollar, heute bezahlt man für das Nachfolgemuster PA-46 M500 rund 2,3 Millionen US-Dollar. Die Malibu Meridian wird heute als Piper PA-46 M500 vermarktet, von den beiden Varianten wurden inzwischen mehr als 550 Flugzeuge ausgeliefert.

Hauptkonstruktionsmerkmale der PA-46 Malibu Meridian

Die Piper PA-46 Malibu Meridian ist als Tiefdecker mit Normalleitwerk ausgelegt. Die Meridian verfügt über ein einziehbares Fahrwerk mit Bugradsteuerung. Bug- und Hauptfahrwerk werden mit Hilfe von Hydraulikdruck ein- und ausgefahren. Die beiden Hauptfahrwerkräder können über die Seitenruderpedale hydraulisch gebremst werden. Damit das maximale Startgewicht erhöht werden konnte, musste der Flügel verstärkt und geringfügig verlängert werden. Die Leitwerkflächen wurden gegenüber der Malibu ebenfalls leicht vergrössert. Die Landeklappe erstreckt sich vom Rumpf her gemessen rund zweidrittel über die Flügelhinterkante und hat drei Positionen. Das Querruder erstreckt sich über den restlichen Teil der Flügelhinterkante. Als Hauptunterschied zum Ausgangsmodell gilt die Propellerturbine, hier kommt eine PT6A-42A von Pratt & Whitney Canada zum Einsatz. Das Triebwerk ist auf eine maximale Leistungsabgabe von 373 kW (500 Shaft Horse Power) reduziert worden, thermodynamisch kann das PT6A-42A maximal 901 kW (1.209 SHP) leisten. Die Propellerturbine wirkt auf einen verstellbaren Vierblattpropeller von Hartzell. Die PA-46 Malibu Meridian ist mit einer Druckkabine ausgerüstet und kann bis auf eine Reiseflughöhe von 30.000 Fuss verwendet werden. Die Kabine ist für sechs Personen ausgelegt, zwei finden im Cockpit Platz und vier sitzen in einer Clubanordnung hinter dem Cockpit. Die Einstiegstüre ist auf der linken Rumpfseite hinter der Flügelendkante angeordnet. Hinter den Passagiersitzen befindet sich ein geräumiges Gepäckabteil. Die Malibu Meridian ist mit einer kompletten Enteisungsausrüstung versehen und ist damit für Flüge in bekannten Vereisungsbedingungen zugelassen. Die ersten Malibu Meridian hatten konventionelle Cockpitinstrumente eingebaut, heute kommt die M500 mit einem modernen Garmin 1000 daher. Alle Malibu Meridian Varianten sind mit einer Flugführungsanzeige und einem zeitgemässen Autopiloten ausgerüstet.

Flugleistungen der PA-46 Malibu Meridian

Die Piper Malibu Meridian besticht durch hervorragende Flugleistungen und tiefen Betriebskosten. Mit dem einmotorigen Turbopropellerflugzeug können sechs Personen bei einer Geschwindigkeit von 260 Knoten (482 km/h) bequem über eine Entfernung von 1.000 Nautischen Meilen (1.852 Kilometern) transportiert werden. Bei einer maximalen Reiseflughöhe von 30.000 Fuss kommt die Druckkabinenhöhe auf mehr als 10.000 Fuss zu liegen, daher ist angezeigt, dass man mit der Malibu Meridian auf Reiseflughöhen zwischen 25.000 und 28.000 Fuss fliegt. Der Lärmpegel in der Kabine ist nicht hoch, so lassen sich auch längere Flüge bequem meistern.

Technische Daten: Piper Pa-46 Malibu Meridian

Hersteller: Piper Aircraft.

Verwendung: Sechsplätziges Reiseflugzeug.

Antrieb: Pratt & Whitney PT6A-42A

Startleistung: 500 SHP, 373 kW

Besatzung: 1-2 Piloten

Passagiere: 4-5

Erstflug: 21. August 1998

Abmessungen

Länge: 9,1 m

Spannweite:  13,11 m

Spannweite Höhenleitwerk: 5,18 m

Höhe:  3,4 m

Flügelfläche:  16,3 m²

Radstand:2,45 m

Spurweite: 3,76 m

Propellerdurchmesser: 209,5 cm

Kabinenabmessungen

Maximale Kabinenbreite: 125,7 cm

Kabinenlänge: 375,9 cm

Kabinenhöhe: 119,4 cm

Türeintrittsbreite: 60,9 cm

Türeintrittshöhe: 116,8 cm

Massen

Leergewicht:  1.559 kg

Maximales Vorfeldgewicht: 2.328,7 kg

Maximales Treibstoffleergewicht: 2.199,9 kg

Maximales Startgewicht:     2.309,7 kg

Maximales Landegewicht: 2.199,9 kg

Maximales Gewicht im Gepäckabteil: 45,3 kg

Flächenbelastung: 135,9 kg/m2

Leistungsbelastung: 4,62 kg/SHP

Treibstoffkapazität:  170 US-Gallonen, 644 Liter

Normale Nutzlast:    770 kg

Flugleistungen

Maximale Reisefluggeschwindigkeit:  260 Knoten 482 km/h

Überziehgeschwindigkeit mit Klappen auf 36 Grad: 69 Knoten, 128 km/h

Überziehgeschwindigkeit mit eigefahrenen Landeklappen: 79 Knoten, 146 km/h

Beste Gleitfluggeschwindigkeit: 108 Knoten, 200 km/h

Demonstrierte maximale Querwindkomponente: 17 Knoten, 31,5 km/h

Maximale Reichweite mit 45 Minuten Reserve: 1000 NM, 1852 km

Dienstgipfelhöhe:     9.144 m, 30.000 Fuss

Startstrecke über 50 Fuss: 743 m

Landestrecke über 50 Fuss:         643 m

Kommentare

Anzeige
FliegerWeb on Facebook:
empfohlen
 
 
Practical
Nike
news
news sitemap

Back to Top