Autor: rk

Xian Y-20

Xian Y-20
Im Rahmen eines riesigen Beschaffungsprogramms der Volksrepublik China, das auf dem Volkskongress 2006 in Peking beschlossen wurde, sollen modernste Militärflugzeuge für die Luftstreitkräfte entwickelt werden. Dieser Beschluss führte zu einem Anstieg des Verteidigungsetats um über 10 Prozent, womit er nach den USA zum zweitgrößten der Welt anwuchs. So betrugen die Verteidigungsausgaben nach Informationen des Stockholmer Instituts für Friedensforschung 143 Milliarden US Dollar und soll sich bis 2015 auf 238 Milliarden fast verdoppeln. Ein großer Teil davon fließt in die Luftrüstung, wo riesige Anstrengungen unternommen werden, technologisch mit den führenden Luftfahrtnationen zumindest gleichzuziehen. Neben dem Jagdflugzeug der 5. Generation, der Chendu J-20, die am 11.Januar 2011 ihren Erstflug hatte und sich nun in der Erprobung befindet, kam eine besondere Rolle der Schaffung eines schweren strahlgetriebenen Transportflugzeug zu, das im Rahmen der globalen Ansprüche der Volksrepublik China besonders wichtig scheint und gleichzeitig die momentan im Einsatz befindlichen veraltenden Transportflugzeuge ablösen soll.
Xian Y-20 (Archiv: Eberhard Kranz)
Die Xian Y-20 soll in China die alten Militärtransporter ablösen
Momentan verwenden die chinesischen Transportflieger die Modelle Y-8 und Y-9, die von der in Lizenz gefertigten sowjetischen Antonov An-12 abgeleitet wurden. Durch die verstärkte globale Präsenz der Volksrepublik China werden auch vermehrt Einsätze von Lufttransporteinheiten notwendig und dafür benötigt man ein modernes und wirtschaftliches Transportflugzeug. Das neue Transportflugzeug soll der 200 Tonnen Klasse angehören und rund 60 bis 70 Tonnen Nutzlast transportieren können. Die einzigen strahlgetriebenen Transportflugzeuge dieser Klasse auf dem Weltmarkt stellen heute die russische Iljushin Il-76 und die amerikanische Boeing C-17 Globemaster III dar. Am 24. Oktober 2012 hatte übrigens der Erstflug des neuen russischen Transporters Il-476 (Il-76MD-90A) stattgefunden, der mittelfristig die Il-76 ablösen soll. 2005 hatte die Volksrepublik China bei Rosoboronexport in Moskau 34 Il-76 MD und 4 IL-78 (Tankerversion) bestellt, von denen bislang 20 Exemplare ausgeliefert wurden. 2013 folgte eine weitere Bestellung von 12 Il-76 MD. Da die Volksrepublik China aber eigene Entwicklungen verstärkt zum Einsatz bringen will, beschloß die Führung der Luftstreitkräfte die eigene Luftfahrtindustrie mit Schaffung eines modernen Militärtransporters zu beauftragen. Seit Mitte der 90iger Jahre beschäftigte sich man bei der Xian Aircraft Industrial Corporation (XAC) in Xian mit Modernisierung der dort unter der Bezeichnung Y-8 in Lizenz gebauten russischen Antonov An-12. Als erste Modifikation entwickelte man unter der Bezeichnung Y-9 eine gestreckte Version der An-12. Dann wandte man sich der Entwicklung eines strahlgetriebenen Militärischen Transporters zu.
Xian Y-20 (Archiv: Eberhard Kranz)
Konstruktionsmerkmale der Xian Y-20
Auf der Basis der der Il-76 entwarf man dann einen vierstrahligen Schulterdecker mit T-Leitwerk. Der Rumpf soll durch eine zweiteilige Heckklappe bequem be- und entladen werden können, wobei bordeigene Ladehilfen vorgesehen sind. Das Hauptfahrwerk ist in Wülsten an den Rumpfseiten untergebracht. Das Hauptfahrwerk besteht aus zwei sechsrädrigen Fahrwerkswagen, das Bugrad verfügt über zwei Räder und wird nach Hinten in den Rumpfboden eingezogen. Die Maschine ist eine Ganzmetallkonstruktion, einige Tragflächenverkleidungen bestehen aus kohlefaserverstärkten Kunststoff. Der vorgelegte Entwurf wurde genehmigt und ab 2006 beschäftigte man sich intensiv mit der Entwicklung des neuen Transporters. Da die chinesische Triebwerksindustrie bis jetzt nicht in der Lage ist, eigene Triebwerke der dafür notwendigen Leistungsklasse herzustellen, war schnell klar, dass die Y-20 russische Triebwerke Soloviev D-30 mit 12.500 kp Standschub Schub erhalten wird. Zu diesem Zweck wurde ein Lizenzvertrag mit dem Hersteller in Perm (Awiadwigatel) abgeschlossen, der den Nachbau unter der Bezeichnung Xi?an WS-18 bei XAC regelt. Allerdings basiert dieses Triebwerk noch auf einer Konstruktion aus den späten 1960iger Jahren und ist weder leistungsmäßig noch verbrauchsmäßig auf den Erfordernissen von heute. Für die nächsten Vorserienmuster möchte man das russische Triebwerk PS 90A-76 von Awiadwigatel in Perm einbauen, da die Entwicklung des angekündigten eigenen Triebwerks WS-20, das in die Serienmaschinen eingebaut werden soll, unter starkem Zeitverzug leidet und man nicht weiß, ob und wann dieses Triebwerk serienreif sein wird. Obwohl seitens XAC beteuert wird, daß die Y-20 eine eigene Entwicklung sei, mehren sich Hinweise auf eine tatkräftige Unterstützung durch Dritte. So ist es ein offenes Geheimnis, daß der komplette Tragflügel in Kiew bei ANTK (Antonov) entwickelt wurde. Dies wird durch Informationen des US Geheimdienstes untermauert. In einer Veröffentlichung von Voice of Russia (Goloz Rossija) wird sogar versucht nachzuweisen, dass die Y-20 komplett auf dem nicht realisierten Projekt eines schweren militärischen Transportflugzeuges Antonovs, der An-170 beruht. Wie dem auch sei, die Maschine kann Ihre Ähnlichkeit zur Il-76 nicht verleugnen.
Xian Y-20 (Archiv: Eberhard Kranz)
Offizielle Daten zur Y-20 gibt es noch nicht
Offizielle Daten zur Y-20 gibt es nicht, im chinesischen Fernsehen wurden lediglich die Zuladung mit 66 Tonnen, die wirtschaftliche Geschwindigkeit mit 830 km/h und die Reichweite mit 4.400 km angegeben. Für den Aufbau einer selbstständigen, strategischen chinesischen Transporterflotte sind 300 Maschinen vom Typ Y-20 vorgesehen. Ob diese ehrgeizige Zielsetzung erreicht werden kann, hängt in erster Linie davon ab, ob die chinesische Triebwerksindustrie den Serienbau des Y-20 realisieren kann und die Luftfahrtindustrie technologisch den Bau eines derart großen und komplexen Flugzeugs aus eigener Regie realisieren kann. Bisher tut man sich sowohl im Bau von militärischen, als auch zivilen Flugzeugen sehr schwer. Trotzdem gelang es im November 2012 den ersten Prototyp der Y-20 mit der Bordnummer 20001 fertig zu stellen und bereits im Dezember mit der Bodenerprobung in Yanliang zu beginnen. Am 26. Januar 2013 fand dann dort auch der erfolgreiche Erstflug statt. Inzwischen sollen zwei weitere Prototypen fertiggestellt sein.
Xian Y-20 (Archiv: Eberhard Kranz)
Die Daten entstammen verschiedenen Quellen, offizielle Angaben gibt es nicht
Technische Daten: Xian Y-20 (Xi?an)
Land: Volksrepublik China
Verwendung: strategisches Transportflugzeug
Triebwerk: vier axiale Zweikreis-Turbinen-Luftstrahltriebwerke mit 11stufigen Hochdruckverdichter Soloviev D-30 KP-2
Startleistung: je 12.200 kp Schub (119,7 kN)
Dauerleistung: je 9.500 kp Schub in 10.000 m (93,2 kN)
Baujahr: 2012
Besatzung: 3 Mann
Erstflug: 26. Januar 2013
Spannweite: 45 m
Länge: 47 m
größte Höhe: 15 m
Flügelfläche: 310 m²
V-Form: -7,5°
Pfeilung der Flügelvorderkante: 35°
Streckung: 6,53
Massen: tbd
Leermasse: 100.000 kg
Startmasse normal: 200.000 kg
Startmasse maximal: 220.000 kg
Tankinhalt: 23.125 Liter
Nutzlast: 66.000 kg
Flächenbelastung: 700 kg/m²
Leistungsbelastung: 4,50 kg/kp Schub
Leistungen: tbd
Höchstgeschwindigkeit in 10.000 m: 918 km/h
Reisegeschwindigkeit in 10.000 m: 830 km/h
Landegeschwindigkeit: 200 km/h
Gipfelhöhe: 13.000 m
Reiseflughöhe: 10.000 m
Reichweite normal: 4.400 km
Reichweite maximal: 7.800 km
Flugdauer: 10 h
Text und technische Daten: Eberhard Kranz

Kommentare

Anzeige
FliegerWeb on Facebook:
empfohlen
 
 
Practical
Nike
news
news sitemap

Back to Top