Autor: rk

Mitsubishi F-2

Mitsubishi F-2
Mitte der 1980er Jahre begann man sich in Japan Gedanken zu machen, ein neues Jagdflugzeug zu entwickeln, um in Zukunft den Mitsubishi F-1 und die McDonnell Douglas F-4 Phantom zu ersetzen. Japan wollte anfänglich unter der FS-X Projektstudie ein modernes Kampfflugzeug in Eigenregie entwickeln, um die Fachkompetenz im Kampfflugzeugbau weiterhin im Land aufrecht zu erhalten. Die Indienststellung des neuen Flugzeuges wurde für das Jahr 2000 anvisiert. Bereits im Oktober 1987 entschied man sich auf der Basis der F-16 von General Dynamics die F-2 zu entwickeln und wandte sich von der Idee einer rein japanischen Lösung ab. Nach zähen Verhandlungen mit den USA über den Technologietransfer einigte man sich darauf, die US Industrie mit 40 Prozent an dem Projekt zu beteiligen. Bei der F-2 handelt es sich gleichwohl um ein neues Flugzeug mit moderner Avionik, die stark auf japanischer Technologie basiert, äusserlich gleicht sie der F-16, ist jedoch leicht länger und hat einen grösseren Flügel, der zum grössten Teil aus modernen Kunststoffen gefertigt ist. Als Bewaffnung dient dem F-2A Fighter neben modernen Luft-Luft-Lenkwaffen auch eine Bordkanone für den Nahkampf. An ihren Flügelstationen kann die F-2 bis zu 9000 kg Aussenlasten tragen und damit Luft- Boden- und Seeziele effizient bekämpfen. Die Kampfelektronik stammt hauptsächlich aus japanischer Produktion, so hatte das Muster als erstes serienmässig gebautes Kampfflugzeug ein AESA Radar mit elektronischer Strahlschwenkung. Für die Flugerprobung fertigte man vier Prototypen, dabei waren zwei Doppelsitzer F-2B. Im Frühjahr 2000 konnte Japans Luftwaffe ihre ersten F-2 Kampfflugzeuge übernehmen. Geplant war der Kauf von 130 Maschinen, aus Spargründen musste dieses Ziel auf 90 Flugzeuge reduziert werden, bis heute wurden rund 80 F-2A und F-2B Maschinen ausgeliefert. Bis im September 2011 sollen alle 90 Flugzeuge gefertigt sein und ein Auftrag über weitere 20 Maschinen könnte folgen.
Mitsubishi F-2A (Foto: Luftwaffe Japan)
Technische Daten: Mitsubishi F-2A
Land: Japan
Verwendung: Abfangjäger und Mehrzweckkampflugzeug
Triebwerk: 1 × General Electric F110-GE(IHI)-129-Mantelstromtriebwerk
Leistung: Ohne Nachbrenner: 75,5 kN mit Nachbrenner: 131,7 kN
Besatzung: 1 Pilot F-2A, 2 Piloten F-2B
Erstflug: 7. Oktober 1995
Länge: 15,52 m
Spannweite: 11,13 m
Flügelfläche: 34,84 m²
Flügelstreckung: 3,56
Höhe: 4,96 m
Leergewicht: 9.527 kg
Treibstoff intern: 4505 Liter
Treibstoff extern: 4500 Liter
Normales Startgewicht: rund 18.500 kg
Maximales Startgewicht: rund 22.100 kg
Tragflächenbelastung bei normalem Startgewicht: 531 kg/m²
Tragflächenbelastung bei maximalem Startgewicht: 631 kg/m²
Schub-Gewicht-Verhältnis Leergewicht: 1,46
Schub-Gewicht-Verhältnis normales Startgewicht: 0,75
Schub-Gewicht-Verhältnis maximales Startgewicht: 0,63
Steigleistung: 255 m/s
Höchstgeschwindigkeit: 2200 km/h, Mach 2
Landegeschwindigkeit: 250 km/h
Dienstgipfelhöhe: 17.900 m
Einsatzradius als Jäger: 834 km
Einsatzradius mit 5000 kg Aussenlasten: 500 km
Überführungsreichweite: rund 3.500 km
Lastvielfach: ?3/+9 g
Bewaffnung: 20 mm Bordkanone Vulkan M61A1, bis zu 8 Luft-Luft-Lenkwaffen (Sparrow, Sidewinder). An acht Stationen bis zu 9000 kg Aussenlasten.

Kommentare

Anzeige
FliegerWeb on Facebook:
empfohlen
 
 
Practical
Nike
news
news sitemap

Back to Top