Autor: rk

F-35A Lightning II

Lockheed Martin F-35A Lightning II
Bei dem F-35 handelt es sich um ein Jagdflugzeug der fünften Generation, die Maschine wird in den US amerikanischen Luftstreitkräften über die nächsten Jahrzehnte viele unterschiedliche Muster ablösen. Die F-35 wird bei fast allen grösseren F-16 Fighting Falcon Betreibern als Nachfolgemuster gehandelt. In den USA wird die F-35 für die USAF, die US-Navy und das US Marine Corps entwickelt. Als Hauptauftragnehmer fungiert Lockheed Martin zusammen mit den beiden grossen Partnern Northrop Grumman und BAE Systems. Als das Joint Strike Fighter Programm lanciert wurde, wollte alleine die USA zusammen mit Grossbritannien 2500 Maschinen beschaffen, Lockheed Martin rechnet mit zusätzlichen 1000 Einheiten, die an Exportkunden gehen werden. Bei den ursprünglich anvisierten Programmkosten von 200 Milliarden US Dollar, würde sich in diesem Fall ein Stückpreis von 57 Millionen US Dollar ergeben. Wie in allen militärischen Programmen wird sich erst später zeigen, wie teuer der F-35 schlussendlich zu stehen kommen wird, die Kostendiskussionen nehmen bereits heute viel Raum in der Presse und im US amerikanischen Parlament ein. Im Rennen um den lukrativen Auftrag gewann am 26. Oktober 2001 die X-35 von Lockheed Martin gegen die X-32 von Boeing. Das oberste Ziel bei dem F-35 Programm ist es, das beste Kampfflugzeug der nächsten Generation zu einem vernünftigen Preis auf den Markt zu bringen. Die drei Varianten müssen im technischen Aufbau so gut wie möglich identisch sein, damit die Entwicklungskosten und Produktionskosten so tief wie möglich gehalten werden können.
Lockheed Martin F-35A Lightning II (Foto: Lockheed Martin)
Leistungsmerkmale der F-35
Beim F-35A handelt es sich um die konventionelle CTOL (Conventional Take Off and Landing) Variante, die F-35B ist für kurze Starbahnen und Vertikale Landungen als STOVL (Short Take Off and Vertical Landing) Variante ausgelegt und die F-35C CV (Carrier Variant) ist für den harten Trägereinsatz bei der US Navy gedacht. Angetrieben wird die F-35A durch das F135 Mantelstromtriebwerk von Pratt & Whitney, das mit einem Nachbrennerschub von bis zu 179 kN betrieben werden kann. Alternativ entwickelt General Electric zusammen mit Rolls Royce das F136, das immer wieder zu heftigen Diskussionen führt, ob es wirklich nötig sei, die Mehrkosten eines Konkurrenztriebwerkes in Kauf nehmen zu müssen. Bei der F-35 handelt es sich wie beider F-22 um ein Stealth Kampfflugzeug, das seine Waffen in internen Schächten mitführen kann. Die typische interne Waffenlast besteht aus zwei Luft-Luft-Lenkwaffen und zwei Luft-Boden-Waffen, falls man auf die Stealthfähigkeit verzichten kann, können an sechs Unterflügelstationen zusätzliche Waffen mitgeführt werden. Die F-35A ist zudem mit einer internen GAU-22/A 25 mm Bordkanon mit 180 Schuss ausgerüstet. Die F-35 kann Geschwindigkeiten von mehr als Mach 1,6 erreichen und hat einen typischen Einsatzradius von 1100 Kilometern. Das Herz der F-35 sind die modernen Avionik Systeme und das AN/APG-81 Feuerleitradar von Northrop Grumman. Momentan befinden sich alle drei Varianten in der Flug- und Bodenerprobung.
Lockheed Martin F-35A Lightning II (Foto: Lockheed Martin)
Technische Daten: F-35A
Land: USA, zusammen mit Partnerländern
Verwendung: Jagd- und Mehrzweckkampfflugzeug
Triebwerk: Ein Pratt & Whitney F-135 Mantelstromtriebwerk mit Nachbrenner
Schubkraft: Ohne Nachbrenner: 104 kN, mit Nachbrenner: 179 kN
Triebwerk alternativ: Ein F136 von General Electric und Rolls Royce
Schubkraft: Ähnlich wie F135, in der 40.000 Pfund Klasse
Erstflug: 15. Dezember 2006
Spannweite: 10,67 m
Länge: 15,67 m
Höhe: 4,57 m
Flügelfläche: 42,7 m²
Flächenbelastung unter normalen Bedingungen: 520 kg
Leergewicht: 13.170 kg
Normale Startmasse: 22.280 kg
Maximale Startmasse: 27.215 kg
Interne Treibstoffkapazität: 8.382 kg
Maximale Geschwindigkeit: Mehr als Mach 1,6, 1.900 km/h
Dienstgipfelhöhe: Höher als 15.240 m
Einsatzradius mit internem Treibstoff: 1.100 km
Reichweite mit internem Treibstoff: 2.220 km
Maximale Waffenlast: 8.165 kg
Maximale G Last: 9,0
Bewaffnung: In zwei internen Schächten: 2 AIM-120C AMRAAM oder 2 AIM-132 ASRAAM und verschiedene Luft-Boden Waffen, z.B. 2 AGM-154 JSOW.
An 2 Unterflügelstationen 2 AIM-9X Sidewinder oder 2 AIM-120B/C AMRAAM. An vier Unterflügelstationen AGM-65 Maverick, AGM-88 HARM usw. Die F-35 kann praktisch alle Waffen, die in der US Air Force an Flugzeugen eingesetzt werden, mitführen.

 

 

Informationen zu dem Joint Strike Fighter Programm

Kommentare

Anzeige
FliegerWeb on Facebook:
empfohlen
 
 
Practical
Nike
news
news sitemap

Back to Top