Autor: rk

Viele Tode bei Aeroflot Bruchlandung

Aeroflot Superjet 100

Aeroflot Superjet 100 (Foto: Valentine)

Am Sonntagabend, den 5. Mai 2019, machte ein Superjet 100 von Aeroflot auf dem Flughafen Moskau Scheremetjewo eine Bruchlandung, 41 Menschen kamen dabei ums Leben.


Aeroflot Flug SU-1492 startete um 18:04 Uhr Lokalzeit auf dem Flughafen von Moskau Scheremetjewo in Richtung Murmansk. An Bord des modernen Linienflugzeuges vom Typ Suchoi Superjet 100 befinden sich 73 Passagiere und fünf Besatzungsmitglieder. Kurz nach dem Start hat ein Fluggast einen Brand im Superjet 100 bemerkt und die Crew der Aeroflot alarmiert, so berichten russische Medien. Daraufhin haben die Piloten beschlossen, wieder zum Startflughafen im Norden der Hauptstadt zurückzukehren. An Bord waren 73 Passagiere und fünf Besatzungsmitglieder.

Während der Notlandung setzte der Superjet 100 unsanft auf der Landebahn 24L auf, startete noch einmal und schlug ein zweites Mal hart auf der Piste auf, das Fahrwerk scheint dabei einzubrechen und die Maschine fängt am hinteren Rumpfteil sofort Feuer. Der brennende Superjet schlitterte links von der Piste ab, kommt zu einem Stopp und brannte fast vollständig aus. Zahlreiche Passagiere konnten die brennende Maschine über die Notrutschen verlassen. 41 Insassen kamen laut offiziellen Angaben bei diesem Unfall ums Leben, 37 wurden zum Teil schwer verletzt.

Bruchlandung von Überwachungskamera gefilmt

Das Flugzeug

Bei dem Flugzeug handelt es sich um einen Suchoi Superjet 100 von Aeroflot. Immatrikuliert war der moderne Jet auf die russische Kennung RA-89098, gebaut wurde der Superjet 100 unter der Seriennummer 95135 im Jahr 2017. Das Flugzeug wurde bei dem Unfall vollständig zerstört.

Das Wetter

Das Wetter war zu dem Unfallzeitpunkt gut.

METAR

UUEE 051500Z 14003G08MPS 9999 FEW060CB 17/13 Q1012 R24L/290045 R24C/290045 NOSIG
UUEE 051530Z 17007MPS 9999 SCT060CB 17/11 Q1012 R24L/290045 R24C/290045 NOSIG

Kommentare

Anzeige
FliegerWeb on Facebook:
empfohlen
 
 

Back to Top