Erstellt am: 03.01.2019, Autor: ps

Tu-22M3M Bomber abgehoben

Tupolew Tu-22M3 Backfire

Tupolew Tu-22M3 Backfire (Foto: Russian Air Force)

Am 28. Dezember 2018 absolvierte der erste modifizierte Tupolew Tu-22M3M Bomber in Kazan seinen Jungfernflug, dieser dauerte 37 Minuten.

Mitte August 2018 hat die Luftfahrtholding OAK den stark überarbeiteten Tupolew Tu-22M3 Bomber vorgestellt, am Freitag ist der modernisierte Tu-22M3M Backfire Bomber nun erfolgreich ins Flugtestprogramm gestartet. Russland will bis zu 30 ihrer alten Tupolew Tu-22M3M Backfire auf den neuen Standard bringen.

Die russischen Luftstreitkräfte betreiben noch rund 70 Tu-22 Backfire Bomber, dieser mittelschweren Bomber mit Schwenkflügeln wurde in den 1970er Jahre eingeführt und müssen dringendst modernisiert werden. Russland hat kein Geld für einen neuen Bomber und kann gleichwohl nicht auf das Rückgrat einer offensiven Luftstreitkraft verzichten, also müssen die alten nachgerüstet werden.

Der erste auf den neuesten Standard Tu-22M3M gebrachte Jet konnte nun in Kazan seinen Jungfernflug feiern. Während des Upgrades werden die Tu-22M3 komplett zerlegt, dabei werden neue Avionik-, Navigations- und EloKa-Systeme nachgerüstet. Nach den modernisierungsarbeiten wird der Schwenkflügler über eine viel bessere Angriffsgenauigkeit und Manövrierfähigkeit verfügen. Erstmals arbeitet auch eine künstliche Intelligenz an Bord des Backfire Bombers, sie soll die Piloten selbstständig bei ihrer anspruchsvollen Arbeit unterstützen.

Etwa 80 Prozent der Systeme werden bei diesem Upgrade ersetzt, mit dieser Maßnahme soll der Tu-22 auch besser mit dem Tu-160 zusammenarbeiten können. Damit der Tu-22 Bomber weiter fliegen kann, wird auch die Luftbetankungssonde wieder aktiviert.

Die neue Variante soll ab 2021 verfügbar sein.

Kommentare

Anzeige
FliegerWeb on Facebook:
empfohlen
 
 

Back to Top