Autor: ek

Curtiss XP-62

Curtiss XP-62
Mitte 1940 bekam Curtiss einen Entwicklungsauftrag zur Schaffung eines schwerbewaffneten Hochleistungsjägers, der eine Druckkabine erhalten sollte. Als Antrieb verlangte die USAAF den 18 Zylinder Doppelsternmotor Wright R-3350, der über einen Abgasturbolader aufgeladen wurde und zwei gegenläufige Dreiblattpropeller antrieb.
Als Höchstgeschwindigkeit forderte man 753 km/h in 8.230 m, die Reichweite sollte 2.200 km betragen. Bewaffnet sollte die Maschine mit sechs 20 mm Maschinenkanonen oder 12 12,7 mm Maschinengewehren werden.
Anfang 1941 begann man mit den Konstruktionsarbeiten und am 29.April 1941 stellte man die Maschine offiziell der USAAF vor. Daraufhin erhielt Curtiss den Auftrag zum Bau zweier Prototypen, der XP-62 und der P-62A, erstere sollte nach 15 Monaten übergeben werden, die zweite nach 18 Monaten. Aber die ständigen Änderungen der Anforderungen, am Ende waren es 90, verzögerten die Entwicklung maßgeblich. Am 25.5.1942 erteilte man dann einen Auftrag über 100 Maschinen P-62, obwohl der Entwurf sich noch im Reißbrettstadium befand. Kurzerhand stornierte man bereits zwei Monate später den gesamten Auftrag, wobei aber die fortgeschrittenere Entwicklung der P-47
ausschlaggebend gewesen sein dürfte.
Die P-62 war als Tiefdecker mit Normalleitwerk und einziehbarem Heckradfahrwerk in Ganzmetallbauweise ausgelegt. Die geforderte Druckkabine, die auch für die P-38 Verwendung finden sollte, bereitete immer neue Schwierigkeiten, ebenso der Abgaslader des Triebwerks. Gleichzeitig stellte sich bei der USAAF die Frage, ob die weitere Entwicklung der P-62 überhaupt notwendig sei, da mit der P-38 und vor allem mit der Republic P-47 Thunderbolt bereits Hochleistungsjagdflugzeuge vor der Serienfertigung standen. Des Weiteren war Curtiss mit dem Bau und der Weiterentwicklung der P-40 völlig ausgelastet, was sicher auch auf das Entwicklungstempo der XP-62 Einfluss hatte. Erst am 21.Juli 1943 startete die XP-62 zu ihrem Erstflug, übrigens immer noch ohne Druckkabine. Im Februar 1944 wurde dann seitens der USAAF der Einbau der Druckkabine förmlich befohlen, aber gleichzeitig wurde das P-62 Programm bereits auf eine niedrige Dringlichkeitsstufe gestellt. Im Herbst 1944 wurde dann der Abbruch des gesamten Programms beschlossen. Den einzigen gebauten Prototypen XP-62 verschrottete man. Zu diesem Zeitpunkt war die Druckkabine immer noch nicht funktionsfähig.
Curtiss XP-62 (Archiv: Eberhard Kranz)
Technische Daten: Curtiss XP-62
Verwendung: Jagdflugzeug
Baujahr: 1943
Besatzung: 1 Mann
Triebwerk: ein luftgekühlter 18 Zylinder Doppelsternmotor Wright R-3350-17 Duplex Cyclone mit Abgasturbolader mit zwei gegenläufigen verstellbarem Dreiblatt-Metall-Propellern
Startleistung: 2.300 PS (1.694 kW)
Dauerleistung: 2.100 PS (1.546 kW) in 6.000 m
Spannweite: 16,35 m
Länge: 12,05 m
größte Höhe: 4,95 m
Propellerfläche: 16,62 m²
Spurweite: 4,25 m
Flügelfläche: 39,02 m²
V-Form: +6,0°
Flügelstreckung: 6,85
Leermasse: 5.345 kg
Startmasse normal: 6.650 kg
Startmasse maximal: 7.060 kg
Tankinhalt: 1.420 Liter
Flächenbelastung: 180,93 kg/m²
Leistungsbelastung: 3,07 kg/PS (4,17 kg/kW)
Höchstgeschwindigkeit in Bodennähe: 534 km/h
Höchstgeschwindigkeit in 1.525 m: 576 km/h
Höchstgeschwindigkeit in 8.230 m: 721 km/h
Marschgeschwindigkeit in 5.000 m: 600 km/h
Landegeschwindigkeit: 146 km/h
Gipfelhöhe: 10.885 m
Steigleistung: 11,05 m/s
Steigzeit auf 1.000 m: 1,6 min
Steigzeit auf 5.000 m: 8,5 min
Reichweite normal: 1.450 km
Reichweite maximal: 2.420 km mit Zusatztanks
Flugdauer: 2,5 h
Bewaffnung geplant: acht 20 mm Maschinenkanonen M 3 mit je 80 Schuss
Bombenlast geplant: 500 kg

Kommentare

Anzeige
FliegerWeb on Facebook:
empfohlen
 
 
Practical
Nike
news
news sitemap

Back to Top