Autor: ek

Convair 340

Convair 340
Am17.März 1943 schlossen sich die Flugzeugwerke Consolidated Aircraft Corporation und Vultee Aircraft Inc. zur Consolidated Vultee Aircraft Corporation in San Diego, genannt Convair, zusammen. Ab dem Frühjahr 1946 beschäftigte man sich bei Convair mit dem modernen Mittelstreckenverkehrsflugzeug CV 240, das am 17. März 1947 zu seinen Erstflug startete und von dem bis zum Auslaufen der Produktion 176 Exemplare gebaut wurden. Anfang der 1950er Jahre verschärften sich die Wettbewerbsbedingen durch das Erscheinen der Martin 4-0-4 und britischen Vickers ?Viscount?, die mit vier Propellerturbinen ausgerüstet war. Convair sah sich gezwungen, die bewährte CV 240 durch Verbesserung der Flugleistungen und einer größeren Nutzlast weiterzuentwickeln.
Auf der Basis der CV 240 entwickelte man eine Maschine mit einem grösseren Tragflügel, verlängertem Rumpf und stärkeren Triebwerken, einer höheren Abflugmasse und moderneren Ausrüstungen. Die neue Maschine erhielt die Bezeichnung CV 340 und bot bei höherer Geschwindigkeit vier Passagieren mehr Platz oder eine um 1.000 kg höhere Nutzlast als die CV 240.
Konstruktionsmerkmale der Convair CV 340
Die Convair 340 war ein freitragender zweimotoriger Tiefdecker in Ganzmetallbauweise. Der Rumpf hatte einen kreisrunden Querschnitt und war in Schalenbauweise ausgeführt. Die Maschine erhielt eine Druckkabine. Im Heck des Rumpfes befand sich wie bei der CV 240 eine Passagiertreppe, die hydraulisch ein und ausgefahren werden konnte
Die zweiholmigen Tragflächen
waren Ganzmetallkonstruktionen und verfügen über Fowler-Landeklappen. An den Außenflügeln befinden sich die Querruder mit einer im Fluge verstellbaren Trimmklappe und einem zusätzlichen Flettnerruder. Das Hauptfahrwerk wurde nach vorn in die Motorgondeln eingefahren und hatte Zwillingsräder. Das ebenfalls zwillingsbereifte Bugrad fuhr nach vorn in den Rumpfboden ein.
Erprobung, Einführung und Betrieb
Der Erstflug fand am 5. Oktober 1951 statt. Die Zulassung erfolgte am 28. März 1952 und das erste Serienflugzeug wurde im Mai 1952 ausgeliefert. Bis dahin lagen schon 42 Festbestellungen und 36 Optionen vor. Bereits 1952 begann man bei Convair die CV 340 unter der Bezeichnung C-131 als militärisches Transportflugzeug für die USAF zu bauen.
Der Erstflug fand am 1. Dezember 1953 statt und es wurden 36 C-130 B und 33 C-130 D mit stärkeren Triebwerken gebaut Eine Ausbildungsversion für elektronische Abwehrmaßnahmen beim SAC (Strategic Air Command) erhielt die Bezeichnung TC-131 E und wurde 10-mal gebaut. Unter der Bezeichnung RC-131F stellte das MATS sechs Maschinen in Dienst. Die US-Navy bestellte 36 Luxustransporter mit 24 Sitzen und 6 Betten unter der Bezeichnung R4Y-1Z. Von der zivilen Variante Convair 340 wurden 209 Exemplare gebaut, die bei 15 Fluggesellschaften Dienst taten. 1954 rüstete man zwei CV 340 für die US Air Force mit zwei Propellerturbinen Allison YT-56-A3 mit je 3.750 WPS Startleistung aus. 1955 kaufte Napier & Son in England eine CV 340 zur Erprobung ihrer Propellerturbinen Napier ?Eland 6? mit je 3.550 WPS
Startleistung. Bei dem Umbau verringerte sich die Rüstmasse um 270 kg, während sich die Startleistung um 40 Prozent und die Reichweite bei gleicher maximaler Nutzlast um 300 Prozent erhöhten. Die Geschwindigkeit verbesserte sich um 13 Prozent und die Steiggeschwindigkeit verdoppelte sich. Der Umbau einschließlich Triebwerke und Vierblatt-Verstellpropellern belief sich auf 250.000 US Dollar. 1958 baute man vier CV 340 um, sie erhielten die Bezeichnung CV 540. Im Frühjahr 1958 übergab Convair alle Bauvorrichtungen der CV 340 an die Tochterfirma Canadair in Montreal, die diese als Canadair 540 weiterbaute. Die Umbauversion erhielt die Bezeichnung CL-66C. Eine verbesserte Neuausführung mit zwei Propellerturbinen Napier ?Eland 6? Mk.504A für bis zu 80 Passagierplätzen wurde CL-66 a genannt, deren Erstflug am 2. Februar 1959 stattfand. Die letzte Umbauversion mit zwei Propellerturbinen Rolls Royce Dart RDa 10 Mk.542-4 mit je 3.025 WPS Startleistung erhielt die Bezeichnung Convair 600. 37 CV 340 wurden in Convair 600 umgebaut. Von der CV 340 und ihren Umbauten sind heute nur noch eine Handvoll im Einsatz, es dürften nicht mehr als 15 Exemplare sein.
United Airlines Convair CV 340 (Bild: United Airlines)
Technische Daten: Convair 340
Land: USA
Verwendung: Verkehrsflugzeug
Triebwerk: zwei luftgekühlte 18 Zylinder Doppel-Sternmotoren Pratt & Whitney R-2800-CB 18 ?Double Wasp? mit verstellbaren Dreiblatt-Metallpropellern Hamilton Standard Hydromatic
Startleistung: je 2.435 PS (1.794 kW)
Dauerleistung: 1.800 PS (1.326 kW) in 4.500 m
Besatzung: 2 -3 Mann und 1 Stewardess
Passagiere: 44
Erstflug: 5. Oktober 1951
Spannweite: 32,12 m
Länge: 24,14 m
größte Höhe: 8,50 m
größte Höhe der Kabine: 2,00 m
größte Breite der Kabine: 2,71 m
Fenstergröße: 0,45 x 0,4 m
Propellerdurchmesser: 4,00 m
Propellerfläche: 12,57 m²
Spurweite: 7,62 m
Flügelfläche: 85,50 m²
V-Form: +4,5° zwischen Rumpf und Triebwerk und 6°30? am Außenflügel
Streckung: 12,07
Mittlere Flügeltiefe: 2,97 m
Leermasse: 13.400 kg
Startmasse normal: 21.340 kg
Startmasse maximal: 22.550 kg
Nutzlast: 5.300 kg
Tankinhalt: 6.615 Liter
Kraftstoffverbrauch: 764 Liter/h
Flächenbelastung: 263,75 kg/m²
Leistungsbelastung: 4,63 kg/PS (6,28 kg/kW)
Höchstgeschwindigkeit in Bodennähe: 500 km/h
Höchstgeschwindigkeit in 5.500 m: 528 km/h
Reisegeschwindigkeit in 5.500 m: 448 km/h
Mindestgeschwindigkeit: 140 km/h
Landegeschwindigkeit: 180 km/h
Reiseflughöhe: 7.400 m
Gipfelhöhe: 8.050 m
Gipfelhöhe mit einem Triebwerk: 2.745 m
Steigleistung: 6,5 m/s
Steigzeit auf 1.000 m: 2,7 min
Steigzeit auf 3.050 m: 14 min
Steigzeit auf 6.100 m: 35 min
Reichweite normal: 1.180 km
Reichweite maximal: 1.850 km
Flugdauer: 4,5 h
Startstrecke über 15 m: 1.370 m
Landestrecke über 15 m: 1.200
Text und Daten: Eberhard Kranz

Kommentare

Anzeige
FliegerWeb on Facebook:
empfohlen
 
 
Practical
Nike
news
news sitemap

Back to Top