Erstellt am: 11.12.2019, Autor: rk

Ethiopian Airlines Q400 verunfallt

Ethiopian Q400

Ethiopian Q400 (Foto: Bombardier)

Eine zweimotorige Q400 Turboprop von Ethiopian Airlines ist am 10. Dezember 2019 beim Start vom Juba Airport verunfallt, alle 21 Insassen kamen dabei mit dem Schrecken davon.


Ethiopian Airlines Flug ET357 startete auf dem Flughafen von Juba im Südsudan und wollte in die Hauptstadt Addis Abeba fliegen. Beim Startlauf auf der Startbahn 31 ging jedoch etwas schief, die zweimotorige Turbopropellermaschine vom Typ Bombardier Q400 kam von der Piste ab und blieb im Steppengras stecken. An Bord befanden sich 21 Personen, alle kamen bei dem Startunfall mit dem Schrecken davon. Das Flugzeug wurde dabei mittelschwer beschädigt. Das Unglück ereignete sich am frühen Abend um 18:30 Uhr Lokalzeit.

Nach den kärglichen Medienberichten aus der Region ist für uns unklar, ob die Q400 über das Starbahnende hinausraste oder seitlich von der Piste abgekommen ist. Warum der Unfall passierte, muss nun eine Flugunfalluntersuchung zeigen.

Das Flugzeug

Bei dem Unglücksflugzeug handelt es sich eine zweimotorige Turbopropellermaschine vom Typ Q400 von Bombardier. Das Flugzeug ist in Äthiopien auf die Kennung ET-AQC zugelassen, wurde unter der Baunummer 4421 im Jahr 2009 gebaut. Bei dem Unfall wurde die Q400 mittelschwer bis schwer beschädigt und muss vermutlich abgeschrieben werden.

Das Wetter

Der Flughafen Juba verfügt über keine METAR Wetterberichte, laut der Flughafendirektion hat es zum Startzeitpunkt stark geregnet.

Kommentare

Anzeige
FliegerWeb on Facebook:
empfohlen
 
 

Back to Top