Erstellt am: 17.08.2020, Autor: ps

Intensives Wochenende für die Rega

Rega

Rega Helikopter mit SAC Bergretter (Foto: Rega)

Die Helikopter-Einsatzzentrale der Rega war am Wochenende vom 15. und 16. August 2020 stark gefordert, rund 120 Helikoptereinsätze mussten koordiniert werden.

Insgesamt koordinierten die Einsatzleiterinnen und -leiter schweizweit rund 120 Rettungshelikopter-Einsätze für Menschen in Not. Zusätzlich organisierte die Rega-Einsatzzentrale zahlreiche Einsätze von Bergrettern des Schweizer Alpen-Club SAC sowie Tiertransporte zu Gunsten der Berglandwirtschaft.

Allgemein widerspiegeln die Einsatzzahlen der Rega-Helikopter die Wetterbedingungen und das Freizeitverhalten der Schweizer Bevölkerung. Das zeigte sich auch am vergangenen Wochenende, welches die Rega-Einsatzzentrale stark forderte: 120 Mal wurde die nächste, geeignete Helikopter-Crew aufgeboten, um die medizinische Hilfe aus der Luft möglichst rasch zum Patienten zu bringen. Die Hilfe der Rega-Crews war dabei in allen Landesteilen gleichermassen gefragt und die Ursachen für die Einsätze deckten das breite Einsatzspektrum der Rega ab: Die Crews standen am häufigsten für Patienten mit akuten Erkrankungen sowie nach Verkehrs-, Berg- und Flugunfällen im Einsatz.

Schweizweite Koordination der Helikopter-Crews

In der Einsatzzentrale Helikopter im Rega-Center am Flughafen Zürich gehen alle Notrufe der Rega-Alarmnummer 1414 und der Rega-App ein. Die Einsatzleiterinnen und Einsatzleiter bieten mit Blick auf alle laufenden Einsätze die nächste, geeignete Crew auf. Während der Einsätze unterstützen sie die Crews, indem sie diese laufend mit relevanten Informationen zum Einsatz versorgen. Zudem koordinieren die Einsatzleiterinnen und -leiter mit Alarmierenden, Einsatzpartnern und Spitälern. Zur Kommunikation mit den Rega-Crews und Einsatzpartnern stehen der Einsatzleitung verschiedene Kommunikationskanäle zur Verfügung, wie beispielsweise das schweizweite, Rega-eigene Funknetz mit 42 Stationen.

Zusätzliche Aufgaben der Einsatzzentrale

Die Einsatzleiterinnen und -leiter der Rega koordinieren nicht nur die Rettungshelikopter, sondern bieten auch die Bergretter des Schweizer-Alpen Clubs SAC auf, wenn Rettungsaktionen im Gelände bodengebunden durchgeführt werden müssen oder eine Rega-Crew in schwierigem Gelände Unterstützung benötigt. Auch die Organisation der sogenannten "Contadino-Einsätze" zugunsten der Berglandwirtschaft fällt in das Aufgabengebiet der Rega-Einsatzleiterinnen und -leiter. Für die Durchführung dieser Transporte von verletzten oder toten Nutztieren beauftragt die Rega kommerzielle Helikopter-Transportunternehmen.

Rega

Kommentare

Anzeige
FliegerWeb on Facebook:
empfohlen
 
 

Back to Top