Erstellt am: 29.07.2020, Autor: ps

Japans F-15J werden hochgerüstet

Japans F-15J werden hochgerüstet

F-15JSI Japan Super Interceptor Eagle (Foto: Japan)

Boeing hat mit Mitsubishi einen Vertrag für Unterstützungsarbeiten bei der Hochrüstung der japanischen F-15J Eagle unterzeichnet, Japan will für 4,5 Milliarden Dollar den Kampfwert von 98 ihrer Eagles steigern.

Zwischen den Jahren 1980 und 2000 hat Mitsubishi Heavy Industries mehr als 200 F-15J gebaut. Japan betreibt momentan noch 145 F-15J Einsitzer und 45 F-15DJ Doppelsitzer, von diesen sollen nun 98 einer Kampfwertsteigerung unterzogen werden. Die Arbeiten umfassen den Einbau einer neuen Avionik im Cockpit und neusten Waffenrechnern, als Herzstück gilt dabei die Integration des leistungsstarken APG-82(v)1 Radars mit aktiver, elektronischer Strahlschwenkung von Raytheon. Selbstverständlich wird die F-15J auch eine moderne Abwehrelektronik erhalten, dabei hat sich Japan für das ALQ-239 von BAE Systems entschieden. Die neuen Verträge mit Boeing schliessen Unterstützungsarbeiten, wie Zeichnungen für den Umbau, Werkzeuge für die Umrüstung der Maschinen und technische Publikationen für die anstehenden Arbeiten. Über den finanziellen Umfang des Vertragsvolumens hat sich weder Boeing noch Mitsubishi geäussert. Die Flugzeuge werden in Japan bei Mitsubishi auf die Japan Super Interceptor Konfiguration F-15JSI gebracht. Die Umrüstungsarbeiten sollen ab 2022 erfolgen.

Kommentare

Anzeige
FliegerWeb on Facebook:
empfohlen
 
 

Back to Top