Erstellt am: 05.12.2019, Autor: ps

Airbus A320neo C-Check bei Air Astana

C-Check Airbus A320neo

Air Astana C-Check Airbus A320neo (Bild: Air Astana)

Air Astana führt ersten C-Check eines Airbus A320neo am Flughafen von Almaty durch, der C-Check dauert in der Regel zehn Tage.

Im November hat Air Astana am Heimatflughafen Almaty den ersten unabhängigen C-Check durchgeführt. Überprüft wurde der Airbus A320neo mit der Registrierung P4-KBH. Erst im Oktober hatte Air Astana von der European Aviation Safety Agency (EASA) die Zertifizierung erhalten, die es der Fluggesellschaft erlaubt, selbst diese anspruchsvollen Überprüfungen bei Flugzeugen vom Typ Airbus 319, 320 und 321 vorzunehmen.

Der C-Check dauerte insgesamt zehn Tage und fand unter Anleitung von Spezialisten von S7 Technics statt. Ingenieure von Air Astana sowie unterstützende Teams absolvierten dabei erfolgreich mehr als 170 Sicherheitsüberprüfungen sowie einige kosmetische Reparaturen in der Kabine. Um diese wichtige Flugzeuginspektion durchführen zu können, wurden die Air-Astana-Ingenieure in den elf Monaten zuvor intensiv von S7 Technics in Moskau geschult.

Im vergangenen Jahr hatten Air Astana und S7 Technics eine Vereinbarung geschlossen, die C-Checks an den Basen von Air Astana in Almaty und Nur-Sultan (ehemals Astana) ermöglichen soll. Zu der Abmachung gehört unter anderem, dass die Wartungsspezialisten von Air Astana entsprechende Unterweisungen und Trainings von S7 Technics erhalten. Die Partnerschaft umfasst auch den Austausch und die gemeinsame Nutzung von Werkzeugen und weiterem technischem Equipment durch Air Astana und S7 Technics.

„Unser Ziel ist es, die eigenen Wartungskosten zu minimieren, indem wir unabhängig die großen technischen Überprüfungen an Flugzeugen vornehmen. Die Erweiterung unserer Kompetenzen in diesem Bereich versetzt uns außerdem in die Lage, die Wartung auch für externe Kunden zu übernehmen. Wir erwarten, dass wir so in den kommenden Jahren nicht nur unsere Umsätze erhöhen, sondern auch einen Teil der Kosten für unsere eigenen C-Checks ausgleichen werden“, sagte Keith Wardle, Vice President Maintenance and Engineering bei Air Astana.

„In der Geschichte von S7 Technics ist es das erste Projekt dieser Art. Doch gibt es innerhalb der Luftfahrtindustrie bereits Beispiele dafür, dass ein Anbieter seinem Kunden dabei hilft, eigene Kompetenzen zu entwickeln. Wenn dementsprechend eine Fluggesellschaft der Größe von Air Astana die Kompetenzen im Bereich grundlegender Wartung erweitert, geschieht das nicht aus einer Laune heraus, sondern bedeutet einen ganz logischen Schritt zur Kosteneinsparung“, so Igor Panshin, Deputy General Director for Marketing and Sales bei S7 Technics.

Air Astana wird darüber hinaus die Wartungsmöglichkeiten am Flughafen Nur-Sultan deutlich ausbauen. Der erste C-Check dort wird bereits 2020 stattfinden.

Kommentare

Anzeige
FliegerWeb on Facebook:
empfohlen
 
 

Back to Top