Autor: ek

I.A.R.-16

I.A.R.-16
1925 ist das Geburtsjahr der nationalen rumänischen Luftfahrtsindustrie. Mit großzügiger staatlicher Förderung und französischem Kapital begannen die Astra Werke Arad in Brasov die Indusria Aeronautica Romana (I.A.R.) aufzubauen. Dies hatte einen starken französischen Einfluss auf die Lizenzbauten der zwanziger und dreißiger Jahre zur Folge. Aber auch die ersten Eigenentwicklungen zeigten stark eine französische Handschrift. So entwickelte der spätere Chefkonstrukteur Dr.-Ing. Elie Carafolie das erste rumänische Jagdflugzeug I.A.R. CV-11 unter der Leitung des französischen Ingenieurs Viermaux. Erst bei den folgenden Konstruktionen I.A.R.-12 und I.A.R.-13, die nur als Prototypen gebaut wurden und den folgenden Serienjagdflugzeugen I.A.R.-14 und I.A.R.-15 wurde die eigene konstruktive Linie Carafolies sichtbar. Allerdings baute man von der I.A.R.-14 nur zehn Exemplare und von der I.A.R.-15 sogar nur fünf. Die rumänischen Fliegerkräfte zogen nämlich die polnische PZL-11 vor und so musste I.A.R. diesen Typ in Lizenz fertigen. Trotzdem entwickelte Carafolie ein neues Modell, die I.A.R.-16. Waren alle Vorgängermodelle in Gemischtbauweise ausgeführt gewesen, war diese Maschine als Tiefdecker mit festem Heckspornfahrwerk in Ganzmetallbauweise ausgelegt. Zur Reduzierung des Stirnwiderstands des Sternmotors war dieser mit einem Townend-Ring versehen. Der Erstflug fand im Juni 1934 statt und verlief wie die anschließende Flugerprobung ohne Komplikationen. Am 16.Juli 1935 stellte Leutnant Alexendru Papana mit der I.A.R.-16 einen nationalen Höhenrekord mit 11.631 m auf. Trotzdem konnte man sich nicht für einen Serienbau entschließen, die PZL -11F blieb das Standardjagdflugzeug der rumänischen Luftwaffe. Erst mit dem Jagdflugzeug I.A.R.-80 wurde eine Konstruktion Carafolies in großer Serie gebaut. Die I.A.R.-16 blieb ein Einzelstück.
I.A.R.-16
Archiv: Eberhard Kranz
Technische Daten: I.A.R.-16
Verwendung: Jagdflugzeug
Baujahr: 1934
Besatzung: 1 Mann
Triebwerk: ein 9-Zylinder luftgekühlter Sternmotor Bristol Mercury IV S2 mit starrem Zweiblatt-Holz-Propeller
Startleistung: 500 PS (368 kW)
Dauerleistung: 450 PS in 4.000m (331 kW)

Spannweite: 11,70 m
Länge: 7,37 m
größte Höhe: 2,80 m
Propellerdurchmesser: 2,60 m
Propellerfläche: 5,31 m²
Flügelfläche: 20,30 m²
Spurweite: 2,34 m
Leermasse: 1.224 kg
Startmasse normal: 1.650 kg
Startmasse maximal: 1.725kg
Tankinhalt: 280 Liter
Flächenbelastung: 85,0 kg/m²
Leistungsbelastung: 3,45 kg/PS (4,68 kg/kW)
Höchstgeschwindigkeit in Bodennähe: 318 km/h
Höchstgeschwindigkeit in 4.000m: 342 km/h
Reisegeschwindigkeit in 4.000m: 308 km/h
Landegeschwindigkeit: 110 km/h
Gipfelhöhe: 10.000 m
Steigleistung: 13,7 m/s
Steigzeit auf 1.000 m: 1,25 min
Steigzeit auf 3.000 m: 4,25 min
Steigzeit auf 5.000 m: 6,1 min
Reichweite normal: 500 km
Reichweite maximal: 580 km
Startstrecke: 245 m
Landestrecke: 310 m
Bewaffnung: zwei 7,7 mm Maschinengewehre Vickers
Bombenlast maximal: 50 kg

Kommentare

Anzeige
FliegerWeb on Facebook:
empfohlen
 
 
Practical
Nike
news
news sitemap

Back to Top