Erstellt am: 21.08.2017, Autor: rk

Learjet in Venezuela abgestürzt

Learjet 25

Learjet 25D (Foto: Instagram@arthupino)

In Venezuela ist am 19. August 2017 ein Learjet 25D aus noch nicht bekannten Gründen abgestürzt, alle fünf Insassen kamen dabei ums Leben.


Der zweimotorige Business Jet startete in der Nacht von Freitag auf Samstag um 0:11 Uhr Lokalzeit auf dem internationalen Flughafen von Caracas (Aeropuerto Internacional de Maiquetía) und wollte zum Flughafen nach Barcelona, Venezuela zum General José Antonio Anzoátegui International Airport fliegen. An Borde befanden sich zwei Piloten und drei Passagiere. Der Learjet 25D stürzte nach etwa 35 Minuten Flugzeit aus noch nicht bekannten Gründen ab. Die Maschine befand sich auf einer Flughöhe von 23.000 Fuß (7.010 Meter) als sie vom Radarschirm verschwand. Die Suchmannschaften konnten am frühen Morgen die Absturzstelle lokalisieren und erste Trümmerteile aus dem Meer Fischen. Das Flugzeug ist rund zwei Kilometer nördlich der Kleinstadt Naiguatá ins Meer gestürzt. Alle fünf Insassen kamen bei diesem Unglück ums Leben.

Eine Flugunfalluntersuchung wurde eingeleitet.

Das Flugzeug

Bei dem Flugzeug handelt es sich um einen zweistrahligen Business Jet vom Typ Learjet 25D. Immatrikuliert war die Maschine auf die venezolanische Kennung YV3191, das Flugzeug wurde unter der Baunummer 25-368 im Jahr 1984 gebaut. Der Learjet wurde bei dem Unfall vollständig zerstört.

Kommentare

Anzeige
FliegerWeb on Facebook:
empfohlen
 
 

Back to Top